Die Gletschermühlen

Eiskalte Erfrischung auf der Alp Mora

Die Gletschermühlen in Flims Laax Falera gehören zu den schönsten und aussergewöhnlichsten Naturformationen in Flims Laax Falera. Hier hat der Maliensbach, der seinen Ursprung auf der Alp Mora in Trin hat, über Jahrhunderte grosse Wannen ausgewaschen, die sich wie Perlen aneinanderreihen. Kristallklares, türkisfarbenes Wasser füllt die knapp 20 Gletschermühlen nach der Schneeschmelze und lädt in den Sommermonaten zum Baden ein. Aneinandergereiht und mit dem Safiental als Ausblick bieten die Gletschermühlen auf der Alp Mora ein spektakuläres Fotomotiv.

Wanderung auf die Alp Mora

Eine Wanderung auf die Alp Mora in Flims Laax Falera ist die schönste Art, die Gletschermühlen zu erkunden. Als Startpunkt für deine Tour zu diesem aussergewöhnlichen Ort kommen sowohl Trin als auch Bargis infrage. Beide Orte sind bequem mit dem Flims Laax Falera Shuttle zu erreichen.

Von Bargis aus geht es über einen ersten Aufstieg auf die Alp Lavadignas. Von hier aus wanderst du weiter an den imposanten Felswänden entlang bis zum Hochtal Muletg und vorbei an der Lawinenverbauung Platt’Alva. Von da aus sind es nur noch wenige Minuten bis zu den Gletschermühlen auf der Alp Mora. Die Wanderung von Bargis und zurück dauert ungefähr 6.5 Stunden.

Von Trin aus wanderst du auf dem alten Alpweg immer im Schatten der Bäume, bis du ebenfalls die Lawinenverbauung Platt’Alva erreichst. Die Wanderung bis zur Alp Mora dauert ungefähr 3 Stunden. Für den Abstieg rechnest du nochmals 2 Stunden dazu.

Zum Wanderguide

Baden in den Gletschermühlen

Für das Baden in den Gletschermühlen braucht es etwas Überwindung, denn der Name kommt nicht von ungefähr. Die Pools auf 2100 Metern über Meer wärmen sich im Sommer zwar etwas auf, doch eine Erfrischung wagen trotzdem nur die Unerschrockenen. Ein kurzer Sprung in das kristallklare Wasser ist jedoch herrlich erfrischend und sorgt für den gewissen Adrenalinkick. Die Gletschermühlen sind auch gefüllt, wenn der Maliensbach kein Wasser führt.

Entstehung der Gletschermühlen

Die Gletschermühlen auf der Alp Mora sind durch Strudel im Maliensbach und durch das konstante Wälzen von Steinen, Sand und Kies entstanden. So haben sich über die Jahrhunderte natürliche Badewannen in den Fels geschliffen. Jede Gletschermühle ist einzigartig, einige sind kreisrund und eher seicht, andere elliptisch und genug tief, um darin zu baden.

 

Top