Das UNESCO Weltnaturerbe Tektonikarena Sardona mit den Tschingelhörnern.
Das UNESCO Weltnaturerbe Tektonikarena Sardona mit den Tschingelhörnern.
Das UNESCO Weltnaturerbe Tektonikarena Sardona mit den Tschingelhörnern.
Das UNESCO Weltnaturerbe Tektonikarena Sardona mit den Tschingelhörnern.
Das UNESCO Weltnaturerbe Tektonikarena Sardona mit den Tschingelhörnern.

UNESCO-Welterbe Tektonikarena Sardona in Graubünden

Tektonikarena Sardona – auf den Spuren der Alpen

Du hast dich schon immer gefragt, wie die Entstehung der Alpen abgelaufen ist? Dann bist du in der Tektonikarena Sardona in Graubünden am richtigen Platz. An kaum einem anderen Ort kannst du die Geschichte der Alpen und ihre Entstehung so anschaulich nachverfolgen wie in der Region oberhalb von Flims. Aus diesem Grund wurde die Tektonikarena Sardona 2008 von der UNESCO zusammen mit einem 32 800 Hektar grossen Gebiet in das UNESCO-Welterbe aufgenommen. Du interessiertst dich dafür, wie die Welt aussah, als die Hauptüberschiebung noch aktiv war? Dann solltest du dich im Besucherpavillon Sardona bei der Segneshütte umsehen oder dir die Sardona Aktiv App herunterladen.

Virtueller Rundgang

 

Das UNESCO Weltnaturerbe Tektonikarena Sardona mit den Tschingelhörnern.

Tschingel-Hörner & Martinsloch

Einer der besten Orte, um die Auswirkungen der Glarner Hauptüberschiebung zu betrachten, sind die neun Gipfel der Tschingelhörner. Die rauen Zacken sind kaum zu übersehen und einzigartig. Doch zweimal im Jahr stiehlt ihnen das unterhalb liegende Martinsloch die Show. Jeweils während weniger Minuten im März und Oktober scheint die Sonne durch das 22m hohe und 19m breite Felsenfenster auf den Kirchturm von Elm. Ein einmaliges Erlebnis, das immer zahlreiche Zuschauer anlockt.

 

Das UNESCO Weltnaturerbe Tektonikarena Sardona mit den Tschingelhörnern.

Glarner Haupt-Überschiebung

Hier steht der Berg Kopf. Die geologische Tatsache, dass älteres Gestein auf jüngerem Gestein liegt, klingt für uns falsch. Doch genau dies ist hier der Fall. Durch das Zusammenstossen der zwei Tektonikplatten von Afrika und Europa drücktesich die ältere Gesteinsschicht über die jüngere. Die ursprünglichen Gesteinsschichten schoben sich übereinander, falteten sich und zerbrachen schliesslich. Die Folgen dieser enormen Kräfte sind an den Tschingelhörnern mit dem Martinsloch besonders gut zu erkennen.

 

Segnesböden

Auch wenn du regelmässig auf dem oberen und unteren Segnesboden bist, wird sich dir jedes Mal ein anderer Anblick bieten. Denn die Wasserläufe in den beiden Hochebenen wechseln ständig ihren Verlauf, sodass das Flachmoor, dass etwa die Hälfte dieses Schwemmbodens einnimmt, ständig neue Muster bildet. Neue Seen entstehen – und verschwinden wieder. 1996 wurde diese kesselförmige Schwemmebene Plaun Segnas Sut – der untere Segnesboden – ins nationale Inventar der Flachmoore von besonderer Schönheit und Bedeutung aufgenommen.

Besucherpavillon Sardona

Im Besucherpavillon Sardona bei der Segneshütte erhaltest du, einen einzigartigen Einblick in die Entstehungsgeschichte der alpinen Berge und zu dem grössten Bergsturz der Alpen. Tauche ein in die Vergangenheit und reise zurück zu den Ursprüngen der geologischen Highlights unserer Region. Der Pavillon ist jeden Tag geöffnet und jeweils am Samstag und Sonntag vermittelt ein fachkundiger GeoGuide die moderne Sicht der Entstehung der Alpen.

Daten
Täglich von 25. Juni 2022 bis 31. Oktober 2022

Preise
Gratis für alle (keine Anmeldung notwendig)

Wanderrouten in Flims Laax Falera

Wandervorschläge rund um das UNESCO-Welterbe Sardona

Unterer Segnesboden: Grauberg - Nagens

Erlebbar wird die Hochebene auf einer zweistündigen Wanderung von der Bergstaion Grauberg aus. Der Untere Segnesboden ist Teil des nationalen Inventars der Flachmoore von besonderer Schönheit und Bedeutung. Zugleich ist der Untere Segnesboden eines von nur zwei Flachmoor-Schutzgebieten in der Schweiz, das keine Besiedelungsspuren aufweist. Erreichbar ist der Untere Segndesboden bequem auf einer gut zweistündigen Wanderung von der Bergstation der Graubergseilbahn. Unterwegs lockt die Segneshütte zur Rast.

Mehr erfahren

Trutg dil Flem oberer Teil

Ein rauschender Bergbach, ein märchenhafter Wald, viele Brücken und ein atemberaubendes Bergpanorama inmitten des UNESCO-Welterbe Sardona. Der Trutg dil Flem führt dich entlang des Bachs Flem von den Segnesböden durch das Gebiet des grössten Bergsturzes Europas hinunter nach Flims. Vom unteren Segnesboden hast du eine wunderschöne Sicht auf die Tschingelhörner. Während des Abstiegs hinunter ins Dorf überquerst du sieben zum Teil kühn angelegte Brücken und findest dich im Flimser Märchenwald wieder.

Mehr erfahren

Etappe 6: Elm - Flims

Die ersten knapp 500 Höhenmeter hinauf zur Tschinglen-Alpkann sind mit der Tschinglenbahn überwindbar. Hier gibt es auch Verpflegungs- und Übernachtungsmöglichkeiten. Es folgt der steile Anstieg auf die Brünschegg, von wo aus die Gipfelzacken der Tschingelhörner über der messerscharfen Linie der Glarner Hauptüberschiebung sehr gut erkennbar sind. Am Segnespass angekommen, haben Sie ein herrliches Bergpanorama. Es folgt der steile Abstieg über die untere Segnesebene zur Segneshütte, von wo aus der Flimserstein sichtbar wird. Über den Trutg dil Flem geht es hinunter nach Flims, dem Ziel- oder Startort des Sardona-Welterbe-Wegs.

Mehr erfahren

Klettergarten Segnesboden

Du möchtest erste Eindrücke von der faszinierenden Welt des Klettersports sammeln? Dieses Hochtal auf 2100 Metern über dem Meer mit seinen 31 Kletterrouten ist der ideale Ort für Einsteiger und Familien, um erste Versuche zu wagen. Die Gesteine auf dem Segnesboden sind stabile Kalkfelsen, diee fürs Klettern optimal sind. Bei der Vorbereitung solltest du beachten, dass sich in den Wänden des Klettergartens Segnesboden aufgrund seiner Höhe und der Lage auch Anfang Sommer noch Schneereste befinden können.

Routen

Übernachten unter dem Flimser Sternenhimmel

Übernachte auf 2'100 Metern über Meer und geniesse gleichzeitig die Vorzüge einer Unterkunft unter dem Sternenhimmel. Das Welterbe-Erlebnis bietet dir eine Outdoor-Übernachtung beim Besucherpavillon Sardona, die Teilnahme an der Naturführung "UNESCO-Welterbe Sardona erleben" und gleichzeitig kannst du dich in der Segneshütte verköstigen lassen.

Mehr erfahren

Sardona Aktiv App

Planst du deinne nächste Entdeckungsreise mit der Sardona Aktiv App. Die App ist die beste Beleitung, um das UNESCO-Welterbe Tektonikarena Sardona auf eigene Faust zu entdecken. Die Beschreibungen vermitteln geballtes Wissen zur Alpenentstehung, den regionalen Gesteinen, zum Klima sowie zu den Naturereignissen, welche die traumhaft schöne Landschaft prägen. 

Mehr erfahren

Öffnungszeiten & Anreise (Bergbahnen und Besucherpavillon Sardona)

Der Besucherpavillon Sardona ist jeweils von Juni bis Oktober geöffnet. Du erreichst ihn am besten mit den Bergbahnen ab Flims oder dem Nagens Shuttle ab Laax Bergbahnen und einer kurzen Wanderung ab der Bergstation Nagens zur Segneshütte. Jeden Sonntag wird der Besucherpavillon von einem Experten betreut, der dir deine Fragen gerne beantwortet.

Mehr erfahren

Top
Pagelayout:pagets__3;backend_layout:pagets__3;default