Specials

GaultMillau

In der Destination findest du insgesamt 117 GaultMillau Punkte und viele weitere Trend-Beizen. Finde heraus wo sich diese befinden und welches Gericht du dir auf keinen Fall entgehen lassen darfst.

Austern auf 2'516 Metern über Meer. Der kulinarische Genussgipfel der Surselva ist der Crap Masegn: Auf zweieinhalbtausend Meter über Meer bietet «Das Elephant» eine atemberaubende Rundumsicht auf Bündner Gipfel und Gaumenfreuden wie frische Austern (von höchster Qualität) und Meerfisch aus Wildfang. Wer’s lieber einheimisch mag, kommt bei Sascha Meyer mit Kalbskotelette & Co. auf seine Kosten. 14 GaultMillau-Punkte hat sich Meyer in dünner Höhenluft erkocht – doch er und seine Partnerin Yvonne Marx sind nicht nur am Berg ambitionierte Gastgeber, sie leisten im Winter ein Doppel-Pensum.

Wenn die Patrouilleure in ihren orangen Jacken zur letzte Pistenkontrolle vom Gipfel abfahren, steht Meyer im Tal bereits am nächsten Herd – im Hauptlokal des Paares, dem «Mulania» in Laax Murschetg (neu 16 Punkte). Dort wird ganzjährig aufgekocht, unter anderem auch ein Klassiker aus Meyers Küche: gebratene Entenleber auf Speck- oder Zwiebelravioli. Ein Hingucker ist der Wein- und Käsekeller des Lokals. Weinfreaks sei ein Gespräch mit der Gastgeberin empfohlen, denn noch umfangreicher als die gedruckte Weinkarte ist die Auswahl an Trouvaillen, die Marx in den Kellern der umliegenden Häuser lagert.

Gourmet-Oase Flims. 117 GaultMillau-Punkte verteilen sich auf die Destination: 15 Punkte für Trin, 30 Punkte für Laax – diese gehören Sascha Meyer, 14 Punkte für Sagogn, 58 Punkte für Flims,  wo vier Restaurants die Tester begeisterten. Kulinarischer Platzhirsch in Flims ist ein Niederländer: Ruud Willemsen dekliniert im «Nova» (Hotel Bellevue / 16 Punkte) pro Gang eine Zutat in unterschiedlichen Texturen und Aromen. Anders als in der sehr internationalen «Nova»-Küche kommt bei Sergio Leoni im «Cavigilli» nur Italienisches auf die Teller (14 Punkte). Der Chef beweist aber gern, dass zu Italien nicht nur das Meer, sondern auch die Alpen gehören.

Im einzigen 5-Sterne-Haus der Region, dem «Waldhaus Flims Alpine Grand Hotel & Spa», setzt man ebenfalls auf gehobene Küche und im Restaurant «Epoca» (14 Punkte) auf einen Südtiroler Chef. Philip Lochmann hat sich in der Surselva rasch eingelebt und pflegt Kontakt zur Fidazer «Gourmet-Kräuterhexe» Angi Grand, die ihn mit lokalen Produkten aus dem Wald versorgt. Im zweiten Spezialitäten-Restaurant des Hauses, dem «Siam» wird fernöstlich gekocht: Daorung Seeneha tischt eine authentische Thai-Küche auf. Einen Geheimtipp haben wir in Flims noch: die «Chesa». Hier hat der frühere Executive Chef des «Waldhaus», Valère Braun, sein Reich. Der Elsässer beherrscht die klassische französische Küche und weiss sie mit den richtigen Weinen zu begleiten. «Chesa»-Events sind Extraklasse und rasch ausgebucht.

Raclette am offenen Feuer. Eine Legende in der Laaxer Gastroszene ist der Walliser Ueli Grand, der «grand old man» am offenen Feuer. Oben am Berg brät Grand in «Ustria Startgels» das Fleisch persönlich, die Küche kocht frische Pasta und der Weinkeller ist proppenvoll. Wer hier essen will, nimmt eine längere Anreise unter die Ski oder die Wanderschuhe in Kauf – oder lässt sich abends im Pistenfahrzeug chauffieren.

Schneller zum Tisch kommt man in Grands Zweitlokal «Grandis» in Laax: Im Herzen des rocksresort wird an 366 Tagen im Jahr (2020) Raclette am offenen Feuer geschmolzen bzw. Fleisch grilliert; in den Regalen der Vinothek lagern über 1000 trinkreife Weine.

Feuer & Fleisch. Ein paar Höhenmeter weiter schaut «Tegia Larnags»-Gastgeber Rainer Anders den Galloway-Rindern am Nachbarhof beim Wachsen zu. In einigen Monaten werden sie als Steaks oder Bratwurst bei ihm auf den Grill kommen. Dass er das Laaxer Bürgerrecht bekommen hat, verdankt der gebürtige Rheinländer wohl seinen hausgemachten Capuns, die auch Romanischsprachige loben.

Feuer und Fleisch, in Laax eine beliebte Kombination: Im «La Vacca» auf Plaun sitzt man im riesigen Tipi auf Kuhfellen und geniesst argentinisch – Steaks, Folienkartoffeln, Knoblauchbrot und Wein, alles im Magnum-Format.

Nachhaltig und lokal geniessen auf der Piste. Die Weisse Arena Gruppe setzt Trends; digital und nachhaltig (Stichwort «Greenstyle») ist man in LAAX schon lange. Die Gastronomie setzt bewusst auf lokale Produkte: Im «La Stalla» auf der Alp Nagens wird Käsefondue serviert aus Käse, der im Sommer an Ort und Stelle hergestellt worden ist.  Bündnerisch geht’s auch im «Capalari» auf dem Crap Sogn Gion zu und her: Die nicht kleine Weinkarte umfasst ausschliesslich Bündner Tropfen, auf die Teller kommen Capuns und Pizzochels sowie hauchdünne Ravioli mit Ricotta, Birne, Speck und Wirz. Gespannt sein darf man auf das Pop-up-Restaurant «Tegia Curtgani»: An der Piste zwischen Crap Sogn Gion und Plaun wird Florian Engl regionales Slowfood und edle Bündner Weine auftischen – die bereits im Herbst eingekellerten Flaschen versprechen Hochgenuss im Gebirge.

Espresso wie in Italien. Hochgenuss in dickwandigen Espressotassen, ist in Laax bereits seit 1997 zu finden. Damals installierte die Weisse Arena Gruppe in einer Baracke auf dem Crap Sogn Gion den ersten Kaffee-Halbautomaten fürs «Caffè No Name». Reto Poltèra, als GL-Mitglied für Events zuständig und als Halbitaliener ein Caffè-Afficionado, tüftelte lange, bis Kaffeemischung und Mahlgrad perfekt waren. Inzwischen ist das Lokal gewachsen (die Panini sind die Gourmet-Variante von Sandwiches),

der hier gebrühte Espresso längst Kult – und noch immer einen Einkehrschwung wert. Die letzte Zusatzschleife auf dem Weg von der Piste zurück in die Ferienwohnung (oder nach Hause) legen Schneesportler in LAAX seit einigen Jahren im rocksresort hin. Sie führt in die Filiale der Bäckerei Romana, um einen Laib «urigs Brot» zu ergattern. Im Dezember 2019 hat Bäckermeister Aldo Buchli vergrössert und verleiht müden Sportler mit frischen Crêpes (süss und salzig) neue Kräfte.

Die Restaurants

16 Punkte

Mulania

Chef: Sascha Meyer

Adresse: Murschetg, 7031 Laax

 

Entdecken

16 Punkte

Nova

Chef: Ruud Willemsen

Adresse: Hotel Bellevue, Via Nova 66, 7017 Flims

Entdecken

15 Punkte

Casa Alva

Chef: Reto Gadola

Adresse: Via Visut 31, 7014 Trin

Entdecken

14 Punkte

Cavigilli

Chef: Sergio Leoni

Adresse: Via Arviul 1, 7017 Flims

Entdecken

14 Punkte

Epoca

Chef: Philip Lochmann

Adresse: Waldhaus Flims Alpine Grand Hotel & Spa, Via dil Parc 3, 7018 Flims Waldhaus

Entdecken

14 Punkte

Vista

Chef: Daniel Zeindlhofer

Adresse: Via Vitg Dadens 71, 7152 Sagogn

Entdecken

14 Punkte

Siam

Chef: Daorung Seeneha

Adresse: Waldhaus Flims Alpine Grand Hotel & Spa, Via dil Parc 3, 7018 Flims Waldhaus

Entdecken

14 Punkte

Das Elephant

Chef: Sascha Meyer

Adresse: Crap Masegn, 7032 Laax

Entdecken
Top