Der Bau des Nagens Trail

Mit dem Bau des Nagens Trails geht ein langjähriger Planungsprozess zu Ende. Von der ersten definitiven Linienführung im Jahr 2016, über zahlreiche Gespräche bis hin zur fertigen Streckenführung mussten zahlreiche Hürden überwunden und Kompromisse ausgearbeitet werden. Als weltweit erster Trail, werden beim Bau ausschliesslich vollelektrische Baumaschinen und Transportfahrzeuge eingesetzt. Das Ergebnis ist ein 4 Kilometer langer Enduro Trail der mit Rücksicht auf Flora & Fauna und damit im Spirit von Greenstyle geplant und gebaut wird.

Kurzinfo

Das Projekt

  • 2007: Erste Ideen für eine Linienführung Grauberg/Nagens
  • 2016: Erste definitive Linienführung und bewilligtes BAB
  • 2017: Neue Linienführung wird ausgearbeitet
  • 2019: 2. BAB wird eingereicht und bewilligt
  • 2020: Baubeginn am 18. Mai 2020 (Dauer ca. 8-10 Wochen)

Die Beteiligten

  • Bauherr: Gemeinde Laax
  • Projektbegleitung: Flims Laax Falera Management AG
  • Bau: Velosolution
  • Baubegleitung:
    • Förster
    • Wildhüter
    • Umweltbaubegleitung
  • Betrieb: Weisse Arena Gruppe

Der Trail

  • Länge: 6 km
  • Terrain: Alpwiesen & Waldrand
  • Verlauf: Nagens - Scansinas - Plaun (anschliessend via Green Valley nach Flims)
  • Weltweit erster Trail der komplett elektrisch gebaut wird. Alle Maschinen sind rein elektrisch angetrieben (Bagger, Dumper, Personentransportfahrzeuge, Motorsäge, Trimmer, Bohrer, einfach alles)

Das Bautagebuch

Woche 1

Der Baustart

Der langersehnte Baustart des Nagens Trail ist Tatsache. In den letzten Wochen wurde noch mit Hochdruck daran gearbeitet um die gesamten Bauarbeiten komplett ohne Verbrennungsmotoren ausführen zu können. Für Baumaschinen (Bagger, Dumper, Vibraplatten, Motorsäge, etc.) und Transportfahrzeuge wurden elektrisch betriebene Alternativen gesucht und gefunden. Nun rollen sie den Berg hoch, leise und zu 100% mit lokal produziertem Strom aus erneuerbaren Ressourcen. Endlich - we're rolling!

 

Woche 2

Blue sky

Wie schon in der ersten Woche, hat sich auch diese Woche das Wetter von seiner besten Seite gezeigt. Die ersten Abschnitte nehmen langsam Form an. Die Vorfreude den Trail dereinst fahren zu können steigt mit jedem Meter der fertiggestellt wird. Dank des schönen Wetters konnten wir alle Arbeiten wie erhofft durchführen und liegen top im Zeitplan. Etwas Regen wäre jedoch nicht schlecht, um die neu gebauten Abschnitte besser zu verdichten. Im Moment geht der Trail in Staub auf.

 

Woche 3

It's working!

Der Regen der letzten Tage hat gezeigt: die Entwässerung funktioniert! Nun, da der Boden feucht ist, hat sich die ganze Sache verfestigt und wir konnten die Teilabschnitte einem ersten Test unterziehen. Das Feedback aus den ersten Testfahrten erlaubt es uns, dort nochmals nachzubessern wo nötig, um so am Ende ein durchgängiges Enduro Erlebniss vom Start bis ins Ziel zu schaffen. Nach 3 Wochen ist rund 1/4 des ganzen Trails fertiggestellt. Es geht weiter.

Woche 4

Run the road

Nach einer ziemlich kurzen Woche 3 (durch den Fronleichnam Feiertag und viel Regen) geht es nun seit Montagmorgen wieder weiter. Das Ziel ist es, diese Woche den Trail bis zur dritten Überquerung der Nagensstrasse soweit fertig zu stellen, damit wir dann ab nächster Woche den oberen Abschnitt ab Zufahrtsstrasse Alp Mughels Richtung Scansinas in Angriff nehmen können. Dies im steten Austausch mit dem Alpmeister Silvan Casaulta.

Woche 5

At the top

Der oberste Teil konnte bereits letzte Woche ab Donnerstag in Angriff genommen werden. Vom offiziellen Trailhead (Start von Nagens Trail) aus geht es nun in grossen Schritten vorwärts in Richtung Scansinas. Der obere Teil ist viel erdiger und daher kommt die Trailbaucrew von Velosolutions fast doppelt so viele Meter pro Tag vorwärts als zuvor im sehr steinigen Mittelabschnitt. Aktuell stellt die Stromversorgung der Elektromaschinen eine etwas grössere Herausforderung dar, da die Pistenbeschneiung mehrere hundert Meter von Trailverlauf entfernt ist. Durch die gute Zusammenarbeit mit der Weissen Arena funktionert aber alles bestens und der Trail kann weiterhin komplett emissionsfrei gebaut werden. Aktuell sind sechs Trailbauer auf dem Berg. Vier arbeiten am Neubau im oberen Abschnitt während sich die anderen zwei im bereits erstellten Mittelabschnitt um Verbesserungs- und Ausbauarbeiten kümmern - den sogenannten Feinschliff. Der Trail wird täglich von der Crew gefahren womit die Linieführung und die Elemente immer gleich einem Test unterzogen werden.

Woche 6

Vollgas

Nachdem unsere Baucrew das Wetter der letzten Woche Vollgas nutzen und ca. 150 m Trail pro Tag bauen konnte, werden wir bis Mitte dieser Woche schon den zweiten Teil des oberen Sektor erreichen. Anstehende Arbeiten sind diese Woche sicherlich noch die Zaunübergänge im obersten Teils. Nach Absprache mit Alpmeister Silvan Casaulta wissen wir, wie diese errichtet werden müssen, um den Aufwand für ihn möglichst gering zu halten. Da vier Trailbauer oben und zwei Trailbauer unten am Werk waren, sind wir auch unten schon bis zum Green Valley vorgedrungen. Unten wurden einige Verbesserungsarbeiten vorgenommen und zur Böschungsverstärkung wurde als Schutzmassnahme eine Trockensteinmauer errichtet.

Woche 7

Die letzten Meter der Top Section

Durch die zum Teil verregnete letzte Woche, gingen die Arbeiten nicht ganz so schnell voran wie vorletzte Woche. Trotzdem werden wir bis heute Abend die letzten Meter mit der Maschine zur Scansinas Station fertig stellen. Hinterher ist unsere Baucrew fleissig daran, der Strecke von Hand den richtigen Shape zu geben. Unser Maschinist begibt sich mit den Maschinen ab mitte Woche in den den unteren Teil, der zweiten Kreuzung der Nagensstrasse. Da werden wir vorerst die Linie von Verwachsungen freimachen, damit wir mit den Maschinen die Grobarbeiten vornehmen können. Die Shapecrew wird nach Beendigung des obersten Abschnitts, unten wieder den Feinschliff in Angriff nehmen.

Woche 8

Dank schönem Wetter auf gutem Weg

Durch das super Wetter konnten wir letzte Woche wie gewünscht unser Ziel erreichen und sogar überschreiten. Unser Maschinist begab sich bereits am Mittwoch zum Abschnitt unterhalb der zweiten Nagenskreuzung. Der Rest der Baucrew konnte sich nach Feinschliff Arbeiten in der Top Sektion, ebenfalls am Freitag in diesen Abschnitt begeben, wo mittlerweile bis Ende letzter Woche weitere 50 Meter Trail entstanden sind. Ebenso wurde unsererseits noch eine detaillierte Wanderweg-Beschilderung vorgenommen, damit es keine Missverständnisse gibt, was Biketrail und was Wanderweg ist.

Diese Woche sollten wir mit den Grobarbeiten schon fast bis zur nächsten Strassenquerung gelangen, bei dem die Baucrew wieder an Details und am Feinschliff arbeitet.

Wochen 9 + 10

Der Ziellinie entgegen

Es läuft gut und die Baucrew von Velosolutions kommt sehr gut voran. Die Maschinenarbeiten von den 4 Kilometern Neubau sind bereits abgeschlossen. Die Elektrobagger sind nun bereits unterwegs um den bestehenden “Green Valley Trail” auf Vordermann zu bringen. Dabei handelt es sich um die Verbindung zwischen der Plaun und Runcahöhe welche neu zum Nagens Trail gehört. Auf den beiden Abschnitten wo der Trail aktuell in der Falllinie die Skipiste runter führt, dürfen Linienanpassungen gemacht werden um mehr Flow und dadurch auch weniger Erosion reinzubringen. Am Rest des Trails wird nichts verändert (was man auch nicht muss/darf, denn der ist sowas von gut) Die Spezialisten von Velosolutions stellen überall sicher dass die Entwässerung funktioniert und Abkürzungen aka French Lines geschlossen werden.

Auf dem neu gebauten Nagens Enduro Trail läuft nun die finale Test- und Anpassungsphase wo alles nochmals akribisch durchgecheckt und wo notwendig, optimiert wird.

Somit sollte der offiziellen Eröffnung am Samstag, 8. August nichts mehr im Wege stehen. Wir würden uns sehr freuen, dich persönlich kennenzulernen. Be there or be square!

Die Weltneuheit - Vollelektrischer Trailbau

2007 - 2020

Die Vorgeschichte

Wann ist die Idee entstanden?
Die ersten Ideen entstanden bereits im Jahr 2007. Durch die steigende Anzahl an Biker am Berg wurde klar, dass es eine alternative Linienführung für Biker benötigte. Damit sich auch zukünftig alle Anspruchsgruppen am Berg willkommen fühlen.

Welche Hürden musste das Projekt nehmen?
Der Destination ist es wichtig, die bestmögliche Linienführung zu finden, mit welcher sich alle Anspruchsgruppen am Berg identifizieren können. Das Projekt musste deshalb in den letzten 4 Jahren mehrmals angepasst werden. Gründe waren Betriebszeiten der Bahnen, Alpwirtschaft, Umweltschutz, stetiger Wachstum des Wander- und Biketourismus, etc.

 

Weshalb ist der Trail gerade dort geplant?
Bei der Wahl der Linienführung wurden unterschiedlichste Aspekte beachtet. So beispielsweise die bestehende Infrastruktur, welche vorhanden ist, da es sich im Winter um einen Pistenabschnitt handelt. Aber auch organisatorisches wie eine möglichst minimale Tangierung der Alpwirtschaft. Die durchgehende Erschliessung von Grauberg über Plaun bis Flims ist zudem besonders attraktiv für Biker. Auch sollte der Langsamverkehr - also Wandern und Biken -  auf diesem beliebten Abschnitt entflochten werden. Nicht zuletzt waren für dieses besondere Projekt mit grossem Augenmerk auf Nachhaltigkeit Argumente der Umweltverträglichkeit ausschlaggebend.

Weshalb eignet sich das Gelände so gut?
Das Gelände bietet mit seinen noch vom Flimser Felssturz stammenden, natürlichen Unebenheiten die perfekte Grundlage für einen attraktiven Enduro Trail. Normalerweise müssen die Trailbauer solche Elemente wie Wellen, Hügel, Mulden, Steine etc. künstlich anlegen. Im gesamten Streckenverlauf (bis auf den ca. 800m langen Abschnitt Scansinas - Muletg las Foppas wo nur ein sehr enger Perimeter zwischen Nagensstrasse und Pistenrand zur Verfügung steht) kommen solche “Unebenheiten” vor und können so von den Trailbauern möglichst optimal durch die Linienführung zu einem spannenden Trail verknüpft werden.

Die Beteiligten

Die Baucrew

Velosolutions

Velosolutions hat sich rund um die Welt mit einer Vielzahl von erfolgreich umgesetzten Projekten einen Namen gemacht - von Pumptracks über Mountainbike-Trails bis hin zu spezifischen Bikeparks. Es ist unsere Mission, Velofahren und Actionsport allen auf eine spielerische Weise zugänglich zu machen. Dementsprechend haben wir Designs entwickelt, welche vom absoluten Anfänger bis zum Profi weltweit geliebt werden.

Der Nagens Trail ist eine besondere Herzensangelegenheit für uns, da wir seit 2017 in Flims angesiedelt sind und gemeinsam mit allen Partnern die Destination Flims Laax Falera biketechnisch  begleitend in eine erfolgreiche Zukunft führen  wollen. Unsere erfahrensten Trailbauer  mit jahrelanger Bauerfahrung sind somit am Werk im stetigen Austausch mit Gründer und Design Mastermind Claudio Caluori.

Mehr Infos

Regionalforstingenieur, Amt für Wald und Naturgefahren

Thomas Bearth

Unsere Hauptaufgabe ist der Vollzug der Waldgesetzgebung. Die Bikestrecke verläuft entlang des Naturwaldreservats und des Sonderwaldreservats Stretg. Das Ziel dieser Reservate ist die Verbesserung des Lebensraumes für Raufusshühner und Steinhühner, berücksichtigt aber auch weitere Naturschutzanliegen. Die Ziele sind in Form eines Dienstbarkeitsvertrages zwischen der Bürgergemeinde Laax, der politischen Gemeinde Laax und dem Kanton Graubünden vereinbart worden. Meine Aufgabe besteht darin, diese Ziele sicherzustellen.

Im Zusammenhang mit dem Bau der Bikestrecke habe ich - unter Berücksichtigung dieser Ziele - vor dem Bau mit Dave Tschumi die definitive Linienführung festgelegt. Während dem Bau stehe ich im Austausch mit ihm. Nach Abschluss der Bauarbeiten wird es eine Abnahme des Werkes geben.

Umweltbaubegleitung

Ursina Raschein

Im Rahmen der Umweltbaubegleitung stelle ich sicher, dass alle relevanten Gesetze, Verordnungen, Richtlinien und Auflagen eingehalten werden. In diesem Rahmen koordiniere ich auch die Kommunikation mit den massgeblichen Behörden (Wildhut, Wald, etc.). Ich arbeite nach einem Pflichtenheft in dem die wichtigsten Punkte für jedes Bauprojekt festgehalten werden. In diesem Fall geht es vor allem um Boden- und Vegetationsschutz, d.h. dass der lebende Boden und die Vegetation sachgerecht vom neuen Trail entfernt und an den Böschungen/Rändern des Trails wieder angelegt werden, sowie um Landschaftsschutz, d.h. eine möglichst natürliche Einpassung des Trails ins Gelände. Erosion ist für uns grundsätzlich auch ein wichtiges Thema, im Falle der Biketrails, die selbst ein grosses Interesse an einer funktionalen Entwässerung in kurzen Abständen haben, ist dies aber meist unproblematisch. Zudem berate ich die Bauleitung über Fragen des Natur- und Umweltschutzes.

Wildhüter, Amt für Jagd und Fischerei des Kantons Graubünden

Gieri Derungs

Als Wildhüter kenne ich die im Gebiet lebenden Wildtiere und weiss welche Anforderungen diese an den Lebensraum stellen. Ich vertrete im Bauprozess die Interessen dieser Tiere und gewährleiste damit, dass deren Bedürfnisse (Ruhe, Deckung, Möglichkeit für Nahrungsaufnahme, Brutmöglichkeit, neugeborene Tiere) bestmöglich berücksichtigt werden. Ich stehe dem ganzen Bauprozess als Berater und der Öffentlichkeit als Auskunftsperson zur Verfügung.

Bauherrschaft & Betrieb

Gemeinde Laax, FLFM AG, Weisse Arena Gruppe

Die Gemeinden fungieren im Bauprozess des Nagens Trails als Bauherren, die Flims Laax Falera Management AG beschäftigt sich als Projektleiter intensiv mit dem Nagens Trail, insbesondere auch im Vorfeld der Bauarbeiten. Und die Weisse Arena Gruppe als Betreiber sorgt für Infrastruktur, Vermarktung und Inbetriebhaltung des Trails.

Martina Tresch (FLFM AG): Mit der Bikevision 2025 setzen wir gezielte Massnahmen in unserer Destination um, um das Bike Angebot für aktive Familien, die Enduristen und die lokale Community zu erweitern. Wir sind stolz, dass wir zusammen mit den Gemeinden und den Bergbahnen den ersten Meilenstein der Vision in diesem Sommer umsetzen können. Der Nagens Trail ist der Startschuss für viele weitere Produkte rund um das Thema Bike.

Senta Gautschi (Weisse Arena Gruppe): In der Region Flims Laax Falera ist Nachhaltigkeit ein grosses Thema und daher soll bei künftigen Projekten stets darauf geachtet werden, dass Nachhaltigkeit im Zentrum steht. Dieses Projekt, der Nagens Trail, wird frei von fossilen Brennstoffen erbaut. Denn die Region aber auch der Betreiber der Bergbahnen - die Weisse Arena Gruppe - möchten, dass Greenstyle stets im Vordergrund steht und gemeinsam versuchen wir, immer weiter in diese Richtung zu denken, aber auch zu arbeiten.

Top
Pagelayout:3;backend_layout:3;default